Eine kurze Übung: Achtsames Atmen

Nimm deine Atmung wahr. Spüre wie der Atem durch deine Nase herein fließt, fühle wie er sich in deinem Brustkorb ausbreitet.  Dein Zwerchfell bewegt sich. Du atmest richtig, wenn dein Bauch sich beim Einatmen wölbt und beim Ausatmen wieder einzieht.

Hast du den richtigen Rhythmus gefunden, dann nimm ein paar Atemzüge und beobachte sie genau.

Verlängere nun deine Ausatmung ganz behutsam. Lasse den Atem ganz langsam herausströmen. Glaubst du, dass das Ende der Ausatmung erreicht ist, dann atme noch ein wenig tiefer aus.

So kannst du deine Ausatmung ohne Anstrengung stetig verlängern.

Achte darauf, dass du dabei deinen Bauch leer werden lässt. Sorge dafür, dass die Bauchdecke sich mit der Ausatmung senkt und mit der Einatmung hebt. Das massiert und durchblutet ganz nebenbei auch noch deine Verdauungsorgane.

Spüre den Raum, den du durch achtsames Atmen schaffst. Der Körper kann jetzt mehr Sauerstoff und Energie aufnehmen. Die Lungen weiten sich und angenehmes, freies Gefühl breitet sich aus.

Bleibe in der tiefen Atmung, fühle wie der Atem leicht und wie von selbst fliesst.

Idealerweise ziehst du die Phase der Ausatmung mehr und mehr in die Länge. Achtsames Atmen kann die Ausatmung auf das Doppelte und sogar Dreifache ansteigen lassen. Die Einatmung benötigt keine besondere Technik, denn sie verlängert sich automatisch. Genieße die tiefe, beruhigende und vitalisierende Wirkung auf deinen gesamten Körper.

Da ich nie wirklich zum Lesen komme, aus zeitlichem Stress und Kaputtheit habe ich angefangen Hörbücher zu hören. Auch wenn ich lieber ein Buch in der Hand habe und umblättere. Das ist ein schönes Gefühl. Aber endlich kann ich mal die wichtigen Bücher lesen/hören die ich schon immer für meine Psyche lesen wollte. Dies kann ich machen wenn ich unterwegs bin beim Einkaufen oder sogar wenn es auf der Arbeit ruhig ist. Es macht doch einiges aus.

Dies wären die Bücher die ich aktuell höre oder gehört habe:

Wünsche euch ein wunderschönes Wochenende :)

Hallo meine Lieben,

ich hoffe, es geht euch gut. 🙂

Mir geht es an sich ganz okay. Ich versuche gerade meine Antidepressiva abzusetzen, weil ich das Gefühl habe, dass sie mich doch sehr vergesslich machen und mich benebeln. Habe dies zunehmend feststellen können und es fing mich sehr an zu nerven. Meine Sprachstörungen und Versprecher haben auch immer mehr zugenommen. Die letzte Einnahme ist 2 Wochen her und ich bin gespannt wie sich das alles entwickelt.

Meine Freundin und ich sind mittlerweile schon 9 Monate zusammen und meine Borderline Symptome habe ich sehr gut im Griff. Aktuell habe ich eine etwas gereizte Phase. Ich denke aber auch das ich überarbeitet bin. Nicht mehr lange dann bin ich im Urlaub am Meer (dort wo ich hingehöre) und werde entspannen und abschalten.

Ich habe gelernt, mich zuentspannen achtsam zu sein und die Momente zu genießen. Das kann einem so viel geben. Früher habe ich alles an mir vorbeiziehen lassen und nichts wirklich aufnehmen können. Dies zu können, nenne ich Glück. Die Lebensfreude.

Habe mich sogar beim Fußball angemeldet und es macht total Spaß und der Führerschein ist sogar fast fertig.

Meine Freundin kam tatsächlich diese Woche in die Klinik. Da Ihre Symptome immer stärker wurden. Depressionen, Abhängigkeit und Verlustangst. Ich konnte die Last nicht mehr tragen und die Angst um sie. Die ersten Tage war es komisch für mich und der erste Besuch in der Klinik. Aber jetzt bin ich einfach froh darüber und ich merke zunehmend wie es ihr dort gut tut und gut geht. Und es in diesem Zeitpunkt die beste Entscheidung für sie und mich waren. Auch vielleicht um unsere Beziehung weiter führen zu können, da die Last für mich doch sehr groß war. Ich hatte mehrere Partnerinnen die Depressionen hatten, Selbstmordgedanken etc. und irgendwann fehlt einem doch die Kraft so etwas immer wieder durchzustehen. Da ich mich selber oft über Wasser halten muss. Dies bedeutet einfach das ich immer daran arbeiten muss glücklich zu sein und das Leben zu genießen.

Jetzt einfach mal eine Frage an euch. Gibt es etwas was euch noch interessieren würde ? Allgemein zu mir zu meinen Gefühlen zu meiner Erfahrung oder über die Krankheit Borderline? Wie ich daran arbeite oder welche Tipps und Tricks ich für mich gefunden habe. Dann schreibe ich gerne etwas dazu.

Liebe Grüße ❤

Meine Lieben ❤

Ich wünsche euch erstmal eine Frohes neues und gesundes Jahr.

Mir geht es eigentlich gut zur Zeit ich bin glücklich und vergeben. Ich bin mit meiner Psyche aktuell sehr weit gekommen und weiß wie ich handeln muss damit ich nicht explodiere oder traurig bin. Meine Freundin passt sehr gut zu mir so dass es auch nie eskaliert. Wir sind jetzt ca. 6 Monate zusammen mal sehen wie sich das alles entwickelt. Zu meiner Therapie gehe ich auch nur noch ganz selten da ich zu allem eine Antwort weiß und der Therapeut mir da kaum zu reden kann :D. Das ist immer ganz witzig ich erzähle ihm was los ist und gleichzeitig wie ich damit umgehe und darüber denke und dann sagt er immer das ist ein guter Weg. Deswegen ist die Therapie aktuell sinnlos für mich.

Das einzige was mir Moment an auf der Seele brennt ich meine a

Abgeschlagenheit und erschöpfniss sowie Müdigkeit. Meine Arbeit ist mir immer wichtig und wird es immer bleiben. Aber momentan tue ich Dinge die ich sonst nie tun würde. Aber ich bin so kaputt so müde das aktuell nichts mehr schaffe. Ich habe schon über eine Kur nachgedacht. Am liebsten würde ich weg rennen und weinen. Aber ich denke ich muss stark sein weiter kämpfen. Aber es laugt so aus ich brauche eine Auszeit eine Ruhe Pause. Es ist so als wäre mein Akku leer und läd nicht mehr auf als wäre er kaputt. Ich muss mir jetzt ernsthafte Gedanken machen wie ich es wieder hinbekomme.

Nun mal zu euch. Wie geht es euch ?

P.s. Wenn ihr Tipps habt immer her damit.

Vielen Dank ❤ Eure Emily